Schirmherren


Jedes Jahr übernimmt ein Vorstandsmitglied eines Industrieunternehmens die Schirmherrschaft über den Bundesleistungswettbewerb. Allen Schirmherren ist die Nachwuchsförderung eine Herzensangelegenheit. Sie sehen es als Teil ihrer unternehmerischen Verantwortung, junge Talente an die Herausforderungen der E-Branche heranzuführen.

Vita Holger Heckle

Holger Heckle begann seine berufliche Laufbahn mit einem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Freiburg.

Heute ist er Geschäftsführer der Sonepar Deutschland GmbH für die Länder Schweiz, Österreich, Tschechien, Ungarn und Rumänien. Er ist verantwortlich für den strategischen Einkauf bzw. für das Produktmanagement. Mit dieser Funktion ist er Mitglied der Führungsebene der Sonepar Group.

Überdies ist er Leiter des internationalen Fachausschusses für industrielle Automatisierung und Mitglied des internationalen Zulieferkomitees.

Seit November 2015 ist Holger Heckle zusätzlich Chief Executive Officer des VEG.

Schirmherr 2017: Holger Spelsberg

Holger Spelsberg wurde 1967 in Braunschweig geboren.

Er wuchs in Schalksmühle auf, wo das Familienunternehmen, die Günther Spelsberg GmbH + Co. KG seinen Stammsitz hat.

An die Schulzeit schloss sich ein Studium des Maschinenbaus an der Technischen Universität Braunschweig und der Universität Stuttgart an.

Nach dem Studium begann Holger Spelsberg seine berufliche Laufbahn als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem Institut der Universität Stuttgart, bevor er 1999 als Assistent der Betriebsleitung in das Familienunternehmen Spelsberg eintrat.

Seit 2004 ist Holger Spelsberg Mitglied der Geschäftsführung der Günther Spelsberg GmbH + Co. KG und verantwortet damit in vierter Generation die Geschicke des Unternehmens. Er ist zuständig für die technischen Bereiche.

Schirmherr 2016: Eckhard Müller

Eckhard Müller wurde am 30. Dezember 1964 in Wolfsburg geboren.

Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der Justus-Liebig-Universität in Gießen mit den Schwerpunkten Internationale Unternehmensführung und Controlling. Während des Studiums absolvierte er diverse Traineeships in Industrie, Banken und Wirtschaftsprüfung und sammelte erste „Start-up“-Erfahrung.

1992 begann er seine Laufbahn bei GGK. Seit Ende 1998 ist er Geschäftsführer des Unternehmens.

Parallel zu seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte Eckhard Müller ein weiteres Studium an der Hochschule für Bankwirtschaft in Frankfurt (heute Frankfurt School of Finance & Management) und dem Henley Management College (heute: Henley Business School) in Henley-on-Thames.

Eckhard Müller ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Söhnen.

Zu seinen privaten Interessen zählen Literatur, Kunst, Architektur, klassische Fahrzeuge, Ski alpin und Bergwandern.

Schirmherr 2015: Hans-Georg Krabbe

Hans-Georg Krabbe wurde 1961 geboren. Er studierte an der Universität Bonn und hat einen Abschluss als Diplom-Volkswirt.

Nach dem Studium war Hans-Georg Krabbe zunächst in verschiedenen leitenden Positionen im Bereich Marketing und Vertrieb eines führenden internationalen Unternehmens der Industrie- und Gebäudeautomatisierung tätig.

Im Jahr 2000 trat er in die Geschäftsführung von Busch-Jaeger in Lüdenscheid, einer 100%igen ABB-Tochter, ein, deren Vorsitz er im Januar 2007 übernahm. Zusätzlich wurde er im Mai 2003 zum Manager der globalen Geschäftseinheit Wiring Accessories ernannt. In dieser Funktion ist er verantwortlich für die weltweiten ABB-Aktivitäten im Bereich Installationsschalter und -systeme.

Im Januar 2008 wurde Hans-Georg Krabbe in den Vorstand der deutschen ABB berufen. Dort war er zuständig für die Automatisierungstechnik und zugleich Leiter der Division Niederspannungsprodukte für die Region Zentraleuropa.

Seit 1. Januar 2015 ist Hans-Georg Krabbe neuer Vorstandsvorsitzender der ABB AG.

Hans-Georg Krabbe ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Schirmherr 2014: Daniel Hager

Daniel Hager, Vorstandsvorsitzender der Hager Group, hat die Schirmherrschaft für den Bundesleistungswettbewerb (BLW) der elektrohandwerklichen Jugend 2014 übernommen. Der auch als Deutsche Meisterschaft des E-Handwerksnachwuchses bekannte Wettstreit findet in diesem Jahr bereits zum 63. Mal statt. Austragungsort ist vom 13. bis 16. November traditionell das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e.V. (BFE) in Oldenburg.

„Wir freuen uns, mit Daniel Hager einen Schirmherren gewonnen zu haben, der sich besonders für die Branchenjugend einsetzt. Als Chef eines familiengeführten Unternehmens weiß er um die Bedeutung der Nachwuchsförderung für den Erfolg. Hagers Engagement in diesem Segment ist vorbildlich“, sagte Manfred Köhler, Leiter des BLW, anlässlich der Übergabe der Schirmherrschaftsurkunde in Obernai am 19. September.

An dem französischen Standort der Hager Group kam auch der ZVEH-Bewertungsausschuss zusammen, um den bevorstehenden Wettbewerb weiter vorzubereiten. Die Teilnehmer hatten dabei auch die Gelegenheit, das Werk des Unternehmens vor Ort zu besichtigen.

Wie in den Vorjahren rechnet der ZVEH beim BLW wieder mit rund 40 bis 50 Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet. Die Wettbewerber müssen sich zuvor auf Landesebene als Sieger in einem der sieben Berufsbilder der Elektro­handwerke qualifizieren.

Möchten Sie mit uns in Kontakt treten? Schreiben Sie uns: zveh(at)zveh.de oder rufen Sie uns an: 069 247747-0

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies (u.a. für Google Analytics). Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu.